Ohne Vielfalt,

wär’s nur halb so Bunt!

bg_headerlink-ueber_uns.png

Aktuelle Projekte

Workers against Fascism Festival

Musik als Türöffner zur Auseinandersetzung.

Am Samstag, den 29.04.2017 haben der DGB Eisenach/Wartburgkreis und die IG Metall-Eisenach zu einem Konzert mit dem Titel "Workers against fascism" geladen. Mit der Unterstützung von Vielfalt tut gut konnte der freie Eintritt garantiert werden und  Bands wie Radio Havanna, Eule Müller, Scherbe Kontra Bass und Tanzig auftreten. Höhepunkt der Veranstaltung war ein Vortrag von Andreas Speit zum Thema "Bürgerliche Scharfmacher - Deutschlands neue rechte Mitte". 

Reflexionstag zum Thema Rassismus und Zivilcourage am 5. April 2017 in der Freien Waldorfschule Eisenach

>Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage<


Bei der Umsetzung der Projekttage „Grenzen überwinden“ zum Thema Rassismus, Migration, Flucht und Asyl entstand der Bedarf einer Reflexion der SchülerInnen.
In der Auseinandersetzung zu den strukturellen Formen von Rassismus und dessen Auswirkungen für die Betroffenen entwickelten sich eigene Positionierungen mit der Zielstellung: Anregungen für couragiertes Handeln und Entwicklung konkreter Projekte/ Aktionen an der Schule oder deren Umfeld.
Begleitet wurden die 60 SchülerInnen von 4 TeamberaterInnen aus den vorangegangenen Projekttagen.

Helfen statt wegschauen - Konflikte selbst lösen

Schüler der Freien Waldorfschule Eisenach erhalten Streitschlichterausbildung

Die Freie Waldorfschule Eisenach ist Courage-Schule seit dem 19.02.2016. Seither zeigen SchülerInnen der zukünftigen Klasse 9 ein hohes Interesse an Konfliktlösungsmöglichkeiten.  Aufgrund dessen erhalten die SchülerInnen eine Ausbildung zur/zum SchülerstreitschlichterIn und können selbstverantwortlich anderen Mitschülerinnen zur Seite stehen, wenn diese um Hilfestellung bitten.

Ziel ist, Schüler- Streitschlichtung in der Schule für  einen konstruktiven Umgang mit Konflikten zu etablieren. Dabei erwerben die SchülerInnen soziale Kompetenzen, die ihnen den Umgang untereinander erleichtern und reflexiver und sensibler miteinander umzugehen.

 

 

Happy Hippie Jew Bus

Im Reformationsjahr kann man in Eisenach dem Judentum auf unkonventionelle, kreative Weise begegnen

Mit Unterstützung der lokalen Partnerschaft für Demokratie „Vielfalt tut gut“ in Eisenach und Wutha- Farnroda lud der Kunstverein Eisenach e.V. den „Happy Hippie Jewbus“ für zwei Tage nach Eisenach ein. Am Donnerstag, den 2. November stand der bunte Bus ab 10:00 auf dem Marktplatz.

Die beiden jüdischen Künstlerinnen Anna Adam und Jalda Rebling sind über Fragen und Vorurteile rund um das Judentum mit Passanten ins Gespräch gekommen und bauten Berührungsängste ab. Einen Tag zuvor arbeiteten sie mit Auszubildenden des Diakonischen Bildungsinstitut „Johannes Falk“ gemeinsam zu Themen rund um das Judentum.

Die beiden Künstlerinnen entwickelten das Projekt des „Happy Hippie Jewbus“ im Jahr 2011. Der innen ausgebaute und außen bemalte Kleinbus ist mit Objekten zum Thema Kaschrut, den jüdischen Speise- und Reinheitsgeboten und zum Thema Vorurteile gegenüber dem Judentum bestückt. Die Bühnenbildnerin Anna Adam sagt über ihr Projekt: "Der „Happy Hippie Jewbus“ ist ein Kunstprojekt im Prozess oder wie Joseph Beuys es nannte, eine soziale Plastik. Wir lernen hier alle miteinander und voneinander. Und am besten lernen wir mit viel Humor."

 

Mehr Informationen finden Sie hier!

Nachbarschaftstreff Wutha-Farnroda

Am 15.06. 2017 fand die Eröffnung des Nachbarschaftstreffs in der  Ringstraße 20 statt. Von diesem Zeitpunkt an haben Interessierte die  Möglichkeit, in dem offenen Treff, ihre Freizeit aktiv und vielfältig zu gestalten.     

° Hier können neue Kontakte geknüpft und Freundschaften gepflegt werden
° Hier treffen sich Menschen und entwickeln Ideen   
° Hier ist die richtige Umgebung für Spiel, Spaß und Kreativität 
° Hier ist Raum zum Feiern und für Kunst und Kultur. 
° Hier bringen sich sozial Engagierte ehrenamtlich ein.   

Zu den wöchentlichen Angeboten gehören z. B. Kaffee- und Spielenachmittage, interessante Vorträge und Lesungen, Workshops sowie Feste und Ausflüge und vieles mehr. Spezielle Themennachmittage werden im Veranstaltungsplan  der Gemeinde Wutha-Farnroda regelmäßig veröffentlicht  und im monatlichen Amtsblatt bekannt gegeben. 

OFFENER TREFF  Montag und Donnerstag, von 14.00 bis 17.00 Uhr
KINDERTREFF    Mittwoch, von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr     
Ansprechpartner im Treff Projektleiterin, Frau Elisabeth Thiebach   
Anfragen und Informationen zum Treff Frau Thieme, 036921/915212 

vor_h-startseite-aktuelles.png

Aktuelles

vor_h-startseite-termine.png

Termine

logo-bmfsfj logo-Demokratie leben! logo-Demokratie leben! logo-Demokratie leben!